Wahlkreis Tübingen

Tageseltern besser fördern –

Abgeordnetenspalte im Schwäbischen Tagblatt - 15.12.2017

Tageseltern besser fördern


In den vergangenen Jahren sind wir in Baden-Württemberg bei der Verwirklichung des Rechtsanspruchs auf Betreuung einen großen Schritt vorangekommen. Die Anzahl der Betreuungsplätze für Kinder unter, wie auch über drei Jahren wurde massiv ausgebaut. Neben den Kindertageseinrichtungen leisten Tageseltern einen unverzichtbaren Beitrag für eine qualitative starke Kindertagespflege. Deutlich wird das insbesondere daran, dass die Anzahl der Kinder in der Kindertagespflege in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist.

Der Landesverband Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V. hat in den letzten Tagen und Wochen eine Kampagne mit dem Titel „Tagesmütter, jeden Euro wert!“ gestartet, an der sich auch der Tübinger Tageselternverein beteiligt. So haben Tagesmütter und -väter, aber und auch viele Eltern, deren Kinder von Tageseltern im Kreis Tübingen betreut werden, Briefe an mich gesandt, in denen einerseits eine Erhöhung der laufenden Geldleistungen, als auch eine landesweit einheitliche Qualifizierung und Fortbildung für Tagespflegepersonen gefordert wird.

Gerade weil die Tagesmütter und -väter aus Sicht unserer Grünen Landtagsfraktion eine anspruchsvolle und wichtige Arbeit zur Sicherung einer guten Betreuungsqualität in Baden-Württemberg leisten, haben wir uns im Koalitionsvertrag mit der CDU darauf verständigt, die Kindertagespflege in die Qualitätsentwicklung einzubeziehen und ihre eigenständige Rolle zu stärken.
Nach dem quantitativen Ausbau der Plätze, muss in den nächsten Jahren der Schwerpunkt der politischen Arbeit vor allem auf die Verbesserung der Qualität gelegt werden. Dazu gehört auch, die Attraktivität zu erhöhen.

In Anknüpfung an den Pakt für Familien aus dem Jahr 2011, soll die Weiterentwicklung der Kindertagespflege über einen Pakt für gute Bildung und Betreuung erfolgen. Dabei soll für die Lastenverteilung zwischen Land und Kommunen ein Rahmen abgesteckt werden. Kultusministerin Eisenmann hat angekündigt, noch in diesem Jahr erste Gespräche über solch einen Pakt mit allen Beteiligten aufzunehmen.

Für mich und meine Fraktion ist es hier wichtig, dass bei den Neuverhandlungen des Paktes die Qualität der frühkindlichen Bildung klar im Vordergrund stehen muss. Bessere Qualität braucht zusätzliche Mittel, daher werde ich mich gemeinsam mit meiner Fraktion für zusätzliche Mittel für die Kindertagespflege einsetzen.

Zurück